• hockey

    Hockey

    der tolle Mannschaftsport

Daniel Mayr folgt auf Torsten Bartel

Der 28-jährige Damen-Trainer wechselt zur Rückrunde zu den Herren / Maren Boyé kehrt zurück

Maren Boyé und Daniel MayrDas Trainerteam der Bundesliga-Mannschaft von Schwarz-Weiß Köln ist wieder komplett. Die Nachfolge von Torsten Bartel, der nach der erfolgreichen Hallensaison aus hauptberuflichen Gründen ausgeschieden ist, tritt ab sofort Daniel Mayr an. Der 28-jährige B-Trainer rückt als Co-Trainer an die Seite von Cheftrainer Alexander Feustel und Teammanager Tim Aichinger. "Ich freue mich auf die neue Aufgabe bei den Bundesliga-Herren. Die Arbeit mit ihnen wird für mich eine große Herausforderung", sagte Daniel Mayr. Die Berufung von Mayr nahm der Vorstand in enger Abstimmung mit Alex Feustel vor, der zu diesem Zeitpunkt in Neuseeland weilte. "Wir sind sehr froh, dass wir Daniel gewinnen konnten. Er hat sich in unserem Verein als zuverlässiger und taktisch wie technisch kompetenter Trainer einen Namen gemacht und wir glauben, dass er gemeinsam mit Alex Feustel und Kapitän Jackson die weitere Entwicklung der Mannschaft positiv vorantreiben kann", erklärte Hockeyvorstand David Lerch.

Seine Arbeit bei den ersten Damen wird Mayr nach knapp vier Jahren aufgeben, seine Tätigkeit bei der Jugendmannschaft der B-Mädchen wird er parallel zu den Herren fortsetzen. "Die Damen nach vier Jahren abzugeben, tut auch ein bisschen weh", so Mayr, "aber erstens weiß ich sie in guten Händen und zweitens bin ich ja weiterhin im Klub und werde mit den Mädels in Kontakt bleiben". Die Verantwortung bei den Damen übernimmt nun erneut Maren Boyé, die nach der Geburt ihres Sohnes und der entsprechenden Pause, zurückkommt. Sie wird von den Trainern der zweiten Damen, Phil Wenzel und Felix Hönnekes, unterstützt. "Wir freuen uns sehr, dass Maren zurück ist. Sie steht wie keine Zweite in den letzten Jahren für Damenhockey im Schwarz-Weiß. Als langjährige Leistungsträgerin und Kapitänin, als Comeback-Queen und vor allem auch als Trainerin, die eine neue Mannschaft mitaufgebaut hat und jetzt weiter formen wird", erklärte Hockeyvorstand David Lerch. "Dass Maren bereit ist, ihre Zeit als junge Mutter mit dem Schwarz-Weiß zu vereinbaren, erfüllt uns mit Stolz und ist ein tolles Zeichen nach außen. Künftig werden wir noch mehr als kinderfreundlicher Verein gelten."